Werbeanzeige

Brautstrauß - Blühendes Accessoire für die Braut

Der Brautstrauß muss zum Brautkleid und selbstverständlich auch zum Typ der Braut passen. Hier kann es mitunter ein wenig schwierig sein, denn er weiß ja in seltenen Fällen oft nicht, wie das Brautkleid aussehen wird. Hier könnte vielleicht die Mitnahme einer Person hilfreich sein, welche den Geschmack der Braut kennt und vielleicht in etwa weiß, wie das Hochzeitskleid am Hochzeitstag aussehen könnte.

Demo imageDemo imageDemo imageDemo imageDemo imageDemo imageDemo image

Faustregel beim Brautstraußkauf
Hat die Braut helle Haare, desto zarter sollen die Farben der Blüten sein. Ist die Braut zierlich gebaut, sollte der Brautstrauß zart und klein sein. Vor allem sollten die Blumen der Braut gefallen. Falls Sie noch nicht den Geschmack Ihrer Braut kennen, suchen Sie den Strauß lieber gemeinsam aus. Lassen Sie sich ausführlich beim Floristen beraten. Dieser wird auf jeden Fall den passenden Brautstrauß für die Braut und deren Brautkleid finden.

Woher kommt dieser Brauch?
Dieser liegt schon lang zurück, denn zu Zeiten der Renaisance nahmen es die Menschen mit der Körperhygiene nicht ganz so ernst. Außerdem wurde damals auch sehr viel Weihrauch in den Kirchen verwendet, so das die Leute schon Probleme beim Atmen hatten. Durch Brautstrauß und den daraus entstandenen Duft, konnte die Braut wieder durchatmen und vor einer Ohnmacht bewahrt werden. Selbstverständlich sahen die Blumengebinde auch hier schön aus und dienten gleichzeitig auch als Brautschmuck. Je größer damals ein Brautstrauß war, umso reicher war auch das Hochzeitspaar!

Wer besorgt den Brautstrauß am Hochzeitstag
Eine alter Brauch besagt, dass am Hochzeitstag der Bräutigam den Brautstrauß aus dem Blumenladen abholen und diesen der Braut vor oder in der Kirche überreichen soll. Heute wird diese Tradition aber von einigen Brautpaaren nicht mehr ganz so eng gesehen, und oft machen sich die Bräute schon selbst auf die Suche nach dem passenden Blumenschmuck. Oder die Partner gehen gemeinsam zum Floristen und suchen sogar alles gemeinsam aus. Wenn dann der Brauch wieder in Anspruch genommen werden möchte, braucht jediglich der Bräutigam den Strauß nur abholen und kann dann seiner Traumfrau das Gebinde in der Kirche überreichen.Der Brautstrauss und seine Bindungsformen Bei der Form des Brautstraußes haben Sie die Qual der Wahl, da die Auswahl der Form auch auf Ihr Brautkleid und Ihnen selbst abgestimmt wird. Die verschiedenen Blumenfarben und Dekorationselemente machen es heutzutage schwer, sich schnell für einen Stil zu entscheiden. Erlaubt ist das, was gefällt und was das eigene Budget hergibt. Überlegen Sie sich im Vorfeld schon einmal, was für Sie nicht in Frage kommen würde und erwägen Vor- und Nachteile. Denken Sie immer daran: Je größer ein Strauß ist, desto schwerer und unhandlicher könnte dieser werden. Infos über die Bindungsformen finden Sie hier..

Brautstrauß konservieren
Nicht jede Braut wirft nach altem Brauch den Brautstrauß nach der standesamtlichen oder kirchlichen Trauung in die Menge der ledigen Frauen. Einige möchten den Brautstrauß auch gerne als Andenken verwahren und ihn als Dekoration verwenden.